Wie ich mein Büro im Rucksack organisiere

von | 20.02.2018 | selbstOrganisation

Ein Rucksack. Da ist alles drin. Mehr brauche ich nicht für die produktive Organisation: Notebook, Tablet, Smartphone, Kopfhörer, Notizblock und eine Bleistift.

Noch vor ein paar Jahren war das ganz anders. Mein Arbeitsplatz bestand aus einem Schreibtisch – am liebsten hatte ich immer den selben und diesen für mich allein. Darauf standen ein (Desktop-) Computer, eine Tastatur und eine Maus. Und mehrere Ordner, voll mit Papier. Auch Ablagekästen gab es einige auf meinem Schreibtisch. Geplant und organisiert hab‘ ich auf dem Papier. Gespeichert wurde immer auch in Ordnern und Ablagen. Ja, auch damals hatte ich schon eine Affinität zu Computern mit seinen Festplatten(speichern). Doch zuerst kam für mich das Papier. Den Computer nutzte ich für die (E-Mail-) Kommunikation, für Recherchen und für Excel.

 

Ausstattung mehrfach: Verschwendung statt Redundanz

Seit Jahren habe ich parallel mehrere Arbeitsplätze – in ganz unterschiedlichen Städten. Also hatte ich auch mehrere Schreibtische. Bestückt waren alle identisch: Computer, Ordner, Papierablagen. Aus heutiger Sicht war das eine große Verschwendung an Ressourcen. An Papier, an Computern, an (Schreibtisch-) Platz.

Diese Mehrfach-Ausstattung ist nicht zu verwechseln mit Redundanz. Im Gegenteil. Auf meinen Wegen zwischen den Arbeitsplätzen hatte ich stets eine prall gefüllte Papier-Aktentasche dabei. Doch wie oft kam es vor, dass ich Zugriff auf Unterlagen brauchte, die ich eben gerade nicht im Zugriff hatte. Sie lagen am (anderen) Schreibtisch.

Mittlerweile arbeite ich  grundlegend anders. Ohne festen Schreibtisch. Ohne Ordner und Ablagekästen. Ich habe mich digital organisiert.

 

Digitale Organisation

Mit einem Büro-Umzug fing es an.  (Wieder einmal) ein neuer Schreibtisch in einem anderen Raum. Alles wurde einsortiert in Umzugskartons und -container. Ich nutzte dieses Umräumen erst mal für ein großes Reinemachen. Ordner von längst abgeschlossenen Projekten wurden aussortiert, ggf. an die Linienverantwortlichen übergeben oder entsorgt.
Am neuen Arbeitsplatz hab‘ ich dann die Umzugskartons erst mal nicht ausgeräumt. Nur wenn ich etwas brauchte, dann hab‘ ich (nur) dieses entnommen. – Bis heute sind Ablageboxen, Locher und Büroklammern immer noch in den Kartons. Ich brauche diese nicht mehr!

Weil ich nicht gerne umräume, weil ich Struktur brauche, wollte ich den Umzug zu einer grundlegenden Veränderung meiner Arbeitsweise nutzen. Und ich hatte mir vorgenommen dranzubleiben.

 

Mit der Routine werden die Vorteile sichtbar

Für handschriftliche Notizen nutze ich (noch immer) mein Notizbuch. Alles Andere habe ich mit Hilfe von Software digitalisiert:

  • Für die Ablage nutze ich Evernote.
    Viele Unterlagen liegen bereits digitalisiert vor – und was ich als Papier erhalte scanne ich nach Evernote.
  • Meine Aufgaben plane ich in ToDoIst.
    Aufgaben-Notizzettel habe ich vollständig abgeschafft; alles befindet sich an einem digitalen Ort.
  • Ideen und Gedanken visualisiere ich in MindNode.
    Das lässt meine Gedanken fließen und eröffnet die Möglichkeit der Kollaboration.

Ich lege Wert darauf, die Software unabhängig von der verwendeten Hardware nutzen zu können. Evernote und ToDoIst lassen sich in der PC- und Apple-Welt (mit eigenen Apps) nutzen. Auch ist der Zugang über den Browser möglich.
MindNode ist (bisher) dem Apple-Universum vorbehalten. Doch auch hier ist die Nutzung mit dem MacBook, dem iPad, dem iPhone und auch der Apple Watch möglich.
Bei allen meinen Tools klappt die Synchronisation zwischen den unterschiedlichen Geräten.

Ich konnte feststellen, dass die Vorteile der digitalen Lösungen für mich mit jedem Tag zunehmen, die ich diese Werkzeuge nutze.

Welche Erfahrung hast du bisher mit digitaler Organisation gesammelt? Ich freu‘ mich über dein Feedback!

Kommunikationsrichtlinie für Microsoft Teams

Kommunikationsrichtlinie für Microsoft Teams

Optimiere deine Teamkommunikation mit einer Kommunikationsrichtlinie

  • Spare Zeit und vermeide Missverständnisse mit klaren Regeln und Best Practices.
  • Passe die Richtlinie mühelos an die spezifischen Bedürfnisse deines Unternehmens an.
  • Nutze die volle Power von Microsoft Teams mit detaillierten Anleitungen und Tipps.
  • Schaffe ein respektvolles und produktives Arbeitsumfeld.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Workation & Retreat 4 Camper

In Gemeinschaft mobiles Arbeiten lernen und leben.

Erlebe zusammen mit Gleichgesinnten, was es bedeutet, autark mit dem Camper zu Reisen, zu Arbeiten und hybride Zusammenarbeit ortsunabhängig zu organisieren.

Erfahre mehr über den 1-wöchigen Workshop für alle, die spüren und erleben wollen, wie viele Facetten New Work bietet.

Warum die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes entscheidend ist

Warum die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes entscheidend ist

Die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes ist essenziell für deren Zufriedenheit und Produktivität. Studien zeigen, dass Flexibilität am Arbeitsplatz zu höherem Engagement und weniger Fluktuation führt. Unternehmen sollten transparente Kommunikation, hybride Arbeitsmodelle und eine Kultur des Vertrauens fördern, um eine positive und produktive Arbeitsumgebung zu schaffen.

mehr lesen
Mit Pausen und Auszeiten zu mehr Kreativität und Innovation im Unternehmen

Mit Pausen und Auszeiten zu mehr Kreativität und Innovation im Unternehmen

Regelmäßige Pausen und längere Auszeiten sind essenziell für die Kreativität und Leistungsfähigkeit von Wissensarbeitern. Dieser Beitrag beleuchtet, wie gezielte Erholungsphasen nicht nur die mentale und physische Gesundheit fördern, sondern auch die Innovationskraft steigern. Unternehmen, die eine Pausenkultur unterstützen, profitieren von motivierten, gesunden und produktiven Teams.

mehr lesen

Methoden + Werkzeuge zur Selbstorganisation

Wie es gelingt, die eigene Arbeit im Homeoffice zu organisieren, darüber habe ich ein Buch geschrieben.

Es geht um Methoden, die dich fokussiert und produktiv arbeiten lassen.
Und um Werkzeuge, die dir helfen,
Termine, Aufgaben und Informationen zu strukturieren und zu bewältigen.

Meine Erfahrung und mein Wissen aus über 25 Jahren Projekt-, Führungserfahrung und mobilem Arbeiten habe ich in diesem Praxisbuch zusammengebracht.