Warum die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes entscheidend ist

von | 06.07.2024 | mobilesArbeiten, zusammenArbeiten

In der heutigen Arbeitswelt hat Flexibilität eine neue Bedeutung gewonnen. Mit der rasanten Entwicklung digitaler Technologien und den Erfahrungen aus der Pandemie hat sich die Einstellung vieler Unternehmen und Mitarbeitenden gegenüber dem Arbeitsort grundlegend verändert. Während einige Führungskräfte die Rückkehr ins Büro als notwendig erachten, bevorzugen viele Mitarbeitende weiterhin die Flexibilität des Homeoffice oder eines hybriden Modells. Diese Uneinigkeit kann jedoch ernsthafte Konsequenzen haben, wenn Führungskräfte Entscheidungen treffen, ohne ihre Mitarbeitenden einzubeziehen.

In diesem Blogbeitrag beleuchte ich, warum es von entscheidender Bedeutung ist, die Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes einzubeziehen, und welche negativen Folgen eine einseitige Festlegung haben kann.

Warum Mitarbeitereinbindung beim Arbeitsort wichtig ist

Die Einbindung der Mitarbeitenden in Entscheidungen über den Arbeitsort ist nicht nur eine Frage der Höflichkeit, sondern ein entscheidender Faktor für das Wohlbefinden und die Produktivität der Mitarbeitenden. Wenn Mitarbeitende in solche Entscheidungen einbezogen werden, fühlen sie sich wertgeschätzt und ernst genommen. Dies stärkt das Vertrauen in die Führungsebene und fördert ein positives Arbeitsklima.

Untersuchungen zeigen, dass Mitarbeitende, die sich in Entscheidungsprozesse eingebunden fühlen, engagierter und produktiver sind. Eine Studie von Gallup zur Mitarbeiterbindung (2020) verdeutlicht, dass Mitarbeitende, die eine gewisse Autonomie bei der Wahl ihres Arbeitsortes haben, signifikant motivierter und zufriedener sind. Zudem kann die Einbindung der Mitarbeitenden helfen, individuelle Bedürfnisse und Präferenzen zu berücksichtigen, was letztlich zu besseren Arbeitsbedingungen führt.

Studien und Erkenntnisse zur Flexibilität und Mitarbeitereinbindung

Es gibt eine Vielzahl von Studien, die die Bedeutung der Mitarbeitereinbindung und Flexibilität bei der Wahl des Arbeitsortes untermauern. Im Folgenden stelle ich einige der wichtigsten Erkenntnisse vor.

Gallup-Studie zur Mitarbeiterbindung (2020)
Die Gallup-Studie zeigt deutlich, dass Mitarbeitende, die in Entscheidungsprozesse einbezogen werden und Flexibilität bei der Wahl ihres Arbeitsortes haben, signifikant engagierter und produktiver sind. Die Studie betont, dass das Engagement der Mitarbeitenden stark mit ihrer Einbindung in Entscheidungen zusammenhängt. Eine erhöhte Autonomie bei der Wahl des Arbeitsortes führt zu höherer Zufriedenheit und Leistungsbereitschaft.

McKinsey & Company Studie zur Zukunft der Arbeit (2021)
Laut McKinsey & Company steigern hybride Arbeitsmodelle und Flexibilität die Zufriedenheit und Produktivität der Mitarbeitenden. Unternehmen, die starre Arbeitsortvorgaben durchsetzen, riskieren, talentierte Mitarbeitende zu verlieren und das Engagement zu verringern. Diese Erkenntnisse unterstreichen die Notwendigkeit, Mitarbeitende in die Entscheidungen über Arbeitsmodelle einzubeziehen. (Quelle)

Microsoft Work Trend Index (2021)
Der Work Trend Index von Microsoft zeigt, dass 41 % der globalen Arbeitskräfte in Erwägung ziehen, ihren Arbeitsplatz zu wechseln, wenn keine flexiblen Arbeitsregelungen angeboten werden. Dies unterstreicht die Bedeutung von Flexibilität und Mitarbeitereinbindung bei der Festlegung von Arbeitsorten. Unternehmen müssen sich anpassen, um ihre Mitarbeitenden zu halten und deren Zufriedenheit zu gewährleisten. (Quelle)

Harvard Business Review Artikel (2020)
Ein Artikel in der Harvard Business Review argumentiert, dass Mitarbeitende, die die Wahl haben, von zu Hause aus zu arbeiten, weniger Burnout erleben und eine höhere Arbeitszufriedenheit berichten. Der Artikel betont die Wichtigkeit, Mitarbeitende in die Entscheidungsfindung über Arbeitsmodelle einzubeziehen, um deren Wohlbefinden und Produktivität zu fördern.

Stanford-Studie zur Heimarbeit (2015)
Eine Studie der Stanford University, die die Auswirkungen von Heimarbeit auf die Produktivität untersuchte, fand heraus, dass Mitarbeitende, die von zu Hause aus arbeiten durften, eine um 13 % höhere Leistung zeigten. Dies zeigt, dass Flexibilität und Mitarbeitereinbindung positive Effekte auf die Arbeitsleistung haben können.

Deloitte Global Human Capital Trends (2021)
Laut Deloitte legen moderne Arbeitskräfte zunehmend Wert auf Flexibilität und die Möglichkeit, ihre Arbeitsbedingungen mitzugestalten. Unternehmen, die diese Bedürfnisse ignorieren, laufen Gefahr, die Mitarbeitermotivation und -bindung zu beeinträchtigen. (Quelle)

PwC Remote Work Survey (2021)
PwC fand in einer Umfrage heraus, dass 83 % der Arbeitgeber hybrides Arbeiten als dauerhaftes Modell sehen. Die Studie betont die Notwendigkeit, Mitarbeitende in die Entwicklung von Arbeitsmodellen einzubeziehen, um deren Unterstützung und Zufriedenheit sicherzustellen. (Quelle)

Diese Studien verdeutlichen, dass die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes nicht nur wünschenswert, sondern essenziell ist.

Negative Folgen einer einseitigen Festlegung des Arbeitsortes durch Vorgesetzte

Wenn Vorgesetzte den Arbeitsort ohne Rücksprache mit ihren Mitarbeitenden festlegen, können zahlreiche negative Folgen entstehen. Diese reichen von Produktivitätsverlusten bis zu einer erhöhten Mitarbeiterfluktuation. Im Folgenden werden einige der wichtigsten Auswirkungen erläutert.

Produktivitätsverluste und Motivationsprobleme
Mitarbeitende, die gezwungen werden, an einem bestimmten Ort zu arbeiten, ohne dass ihre Präferenzen berücksichtigt werden, können sich weniger motiviert und weniger produktiv fühlen. Eine erzwungene Rückkehr ins Büro kann das Engagement und die Zufriedenheit der Mitarbeitenden senken. Studien, wie die von Gallup und Stanford, zeigen, dass Flexibilität am Arbeitsplatz zu höherer Produktivität führt. Wenn diese Flexibilität fehlt, sinkt die Produktivität entsprechend.

Erhöhte Mitarbeiterfluktuation
Mitarbeitende, die das Gefühl haben, dass ihre Bedürfnisse und Wünsche ignoriert werden, sind eher geneigt, das Unternehmen zu verlassen. Laut dem Microsoft Work Trend Index erwägen 41 % der globalen Arbeitskräfte, ihren Arbeitsplatz zu wechseln, wenn keine flexiblen Arbeitsregelungen angeboten werden. Eine hohe Fluktuationsrate führt zu höheren Rekrutierungs- und Einarbeitungskosten und kann das verbleibende Team belasten.

Schwächung der Unternehmenskultur und des Teamzusammenhalts
Eine einseitige Festlegung des Arbeitsortes kann die Unternehmenskultur negativ beeinflussen. Mitarbeitende, die sich gezwungen fühlen, ins Büro zurückzukehren, obwohl sie lieber von zu Hause arbeiten würden, könnten sich entfremdet und weniger verbunden mit dem Unternehmen fühlen. Dies kann den Teamzusammenhalt schwächen und die Zusammenarbeit erschweren.

Kommunikationsprobleme und fehlende Transparenz
Unterschiedliche Arbeitsorte können die Kommunikation innerhalb des Teams erschweren, insbesondere wenn keine klare Strategie für hybride Arbeitsmodelle vorhanden ist. Dies kann zu Missverständnissen, Verzögerungen bei Projekten und einer allgemeinen Abnahme der Effizienz führen. Eine einseitige Festlegung des Arbeitsortes kann zudem als mangelnde Transparenz und fehlendes Vertrauen seitens der Führung wahrgenommen werden.

Psychische Belastung und Burnout
Mitarbeitende, die gezwungen sind, in einem für sie ungünstigen Umfeld zu arbeiten, können eine erhöhte psychische Belastung erfahren. Eine starre Rückkehr ins Büro, ohne Rücksicht auf persönliche Umstände und Präferenzen, kann Stress und Burnout fördern. Studien wie die von Harvard Business Review betonen, dass Mitarbeitende, die von zu Hause arbeiten können, weniger Burnout erleben.

Karriereentwicklung und Sichtbarkeit
Mitarbeitende, die im Homeoffice arbeiten, könnten das Gefühl haben, dass ihre Karriereentwicklung behindert wird, da sie weniger sichtbar für die Führungsebene sind. Eine einseitige Festlegung des Arbeitsortes könnte diese Wahrnehmung verstärken und zu Frustration und Resignation führen.

Diese negativen Folgen verdeutlichen, wie wichtig es ist, die Mitarbeitenden bei der Festlegung des Arbeitsortes einzubeziehen und flexible Arbeitsmodelle zu unterstützen.

Best Practices für die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Festlegung des Arbeitsortes

Um die negativen Folgen einer einseitigen Festlegung des Arbeitsortes zu vermeiden, ist es wichtig, Best Practices zu implementieren, die die Mitarbeitereinbindung fördern und flexible Arbeitsmodelle unterstützen. Hier sind einige bewährte Ansätze und Beispiele erfolgreicher Unternehmen.

Transparente Kommunikation und regelmäßiges Feedback
Eine offene und transparente Kommunikation ist der Schlüssel zur erfolgreichen Einbindung der Mitarbeitenden. Führungskräfte sollten regelmäßige Meetings abhalten, um die Bedürfnisse und Präferenzen der Mitarbeitenden zu besprechen und Feedback einzuholen. Dies fördert ein Gefühl der Wertschätzung und des Vertrauens. Ein Beispiel ist das Technologieunternehmen Slack, das regelmäßige Mitarbeiterumfragen durchführt, um deren Zufriedenheit und Bedürfnisse zu ermitteln.

Hybride Arbeitsmodelle als Lösungsansatz
Hybride Arbeitsmodelle bieten eine flexible Lösung, die sowohl die Bedürfnisse der Mitarbeitenden als auch die Anforderungen des Unternehmens berücksichtigt. Diese Modelle ermöglichen es den Mitarbeitenden, zwischen Büroarbeit und Homeoffice zu wechseln, je nach ihren Präferenzen und den Erfordernissen ihrer Aufgaben. Unternehmen wie Microsoft und Google haben hybride Arbeitsmodelle erfolgreich eingeführt und damit die Zufriedenheit und Produktivität ihrer Mitarbeitenden gesteigert.

Technologische Unterstützung und Infrastruktur
Die Bereitstellung der richtigen technologischen Unterstützung und Infrastruktur ist entscheidend für den Erfolg flexibler Arbeitsmodelle. Unternehmen sollten sicherstellen, dass ihre Mitarbeitenden Zugang zu den notwendigen Werkzeugen und Technologien haben, um effizient arbeiten zu können, unabhängig von ihrem Standort. Ein Beispiel hierfür ist das Beratungsunternehmen Deloitte, das seinen Mitarbeitenden moderne Kollaborationstools und IT-Support zur Verfügung stellt, um eine nahtlose Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Flexibilität und individuelle Lösungen
Ein erfolgreiches Arbeitsmodell sollte flexibel genug sein, um individuelle Lösungen für verschiedene Mitarbeitende zu ermöglichen. Führungskräfte sollten bereit sein, auf die spezifischen Bedürfnisse und Umstände ihrer Mitarbeitenden einzugehen und maßgeschneiderte Arbeitsarrangements zu schaffen. Unternehmen wie Salesforce fördern eine flexible Arbeitskultur, indem sie den Mitarbeitenden die Freiheit geben, ihren Arbeitsort und ihre Arbeitszeiten nach ihren Bedürfnissen zu gestalten.

Kultur des Vertrauens und der Eigenverantwortung
Eine Kultur des Vertrauens und der Eigenverantwortung ist entscheidend, um flexible Arbeitsmodelle erfolgreich zu implementieren. Führungskräfte sollten ihren Mitarbeitenden vertrauen und ihnen die Verantwortung übertragen, ihre Arbeit selbstständig zu organisieren. Dies fördert das Engagement und die Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Automattic, das Unternehmen hinter WordPress, praktiziert eine Kultur des Vertrauens, indem es seinen Mitarbeitenden völlige Freiheit bei der Wahl ihres Arbeitsortes und ihrer Arbeitszeiten gewährt.

Kontinuierliche Weiterbildung und Unterstützung
Unternehmen sollten ihre Mitarbeitenden kontinuierlich weiterbilden und unterstützen, um sicherzustellen, dass sie sich in flexiblen Arbeitsmodellen wohl und produktiv fühlen. Dies kann durch Schulungen, Mentoring-Programme und den Zugang zu Ressourcen und Unterstützung erfolgen. Ein Beispiel ist IBM, das umfangreiche Schulungsprogramme anbietet, um seine Mitarbeitenden auf die Herausforderungen und Möglichkeiten flexibler Arbeitsmodelle vorzubereiten.

Diese Best Practices und Beispiele erfolgreicher Unternehmen zeigen, wie die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Festlegung des Arbeitsortes gelingen kann.

Fazit

Die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes ist nicht nur eine Frage der Höflichkeit, sondern ein entscheidender Faktor für das Wohlbefinden und die Produktivität der Belegschaft. Studien von Gallup, McKinsey, Microsoft und anderen zeigen deutlich, dass Flexibilität und Mitarbeitereinbindung zu höherer Zufriedenheit, Produktivität und Loyalität führen. Im Gegensatz dazu können einseitige Entscheidungen der Führungskräfte, die ohne Rücksprache mit den Mitarbeitenden getroffen werden, zu Produktivitätsverlusten, erhöhter Fluktuation und einer Schwächung der Unternehmenskultur führen.

Durch die Implementierung von Best Practices wie transparente Kommunikation, hybride Arbeitsmodelle, technologische Unterstützung und eine Kultur des Vertrauens können Unternehmen die Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden besser erfüllen und gleichzeitig ihre eigenen Ziele erreichen. Erfolgreiche Beispiele von Unternehmen wie Slack, Microsoft und Automattic verdeutlichen, dass flexible Arbeitsmodelle und eine starke Mitarbeitereinbindung nicht nur möglich, sondern auch vorteilhaft sind.

Die Arbeitswelt hat sich verändert, und mit ihr auch die Erwartungen und Bedürfnisse der Mitarbeitenden. Es liegt an den Führungskräften, diesen Wandel zu erkennen und entsprechend zu handeln. Indem sie ihre Mitarbeitenden in die Entscheidungen über den Arbeitsort einbeziehen, schaffen sie nicht nur bessere Arbeitsbedingungen, sondern legen auch den Grundstein für langfristigen Erfolg und Zufriedenheit. Setzt euch mit euren Teams zusammen, hört ihnen zu und gestaltet gemeinsam eine Arbeitsumgebung, die für alle Seiten vorteilhaft ist.

Kommunikationsrichtlinie für Microsoft Teams

Kommunikationsrichtlinie für Microsoft Teams

Optimiere deine Teamkommunikation mit einer Kommunikationsrichtlinie

  • Spare Zeit und vermeide Missverständnisse mit klaren Regeln und Best Practices.
  • Passe die Richtlinie mühelos an die spezifischen Bedürfnisse deines Unternehmens an.
  • Nutze die volle Power von Microsoft Teams mit detaillierten Anleitungen und Tipps.
  • Schaffe ein respektvolles und produktives Arbeitsumfeld.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Workation & Retreat 4 Camper

In Gemeinschaft mobiles Arbeiten lernen und leben.

Erlebe zusammen mit Gleichgesinnten, was es bedeutet, autark mit dem Camper zu Reisen, zu Arbeiten und hybride Zusammenarbeit ortsunabhängig zu organisieren.

Erfahre mehr über den 1-wöchigen Workshop für alle, die spüren und erleben wollen, wie viele Facetten New Work bietet.

Warum die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes entscheidend ist

Warum die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes entscheidend ist

Die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes ist essenziell für deren Zufriedenheit und Produktivität. Studien zeigen, dass Flexibilität am Arbeitsplatz zu höherem Engagement und weniger Fluktuation führt. Unternehmen sollten transparente Kommunikation, hybride Arbeitsmodelle und eine Kultur des Vertrauens fördern, um eine positive und produktive Arbeitsumgebung zu schaffen.

mehr lesen
Mit Pausen und Auszeiten zu mehr Kreativität und Innovation im Unternehmen

Mit Pausen und Auszeiten zu mehr Kreativität und Innovation im Unternehmen

Regelmäßige Pausen und längere Auszeiten sind essenziell für die Kreativität und Leistungsfähigkeit von Wissensarbeitern. Dieser Beitrag beleuchtet, wie gezielte Erholungsphasen nicht nur die mentale und physische Gesundheit fördern, sondern auch die Innovationskraft steigern. Unternehmen, die eine Pausenkultur unterstützen, profitieren von motivierten, gesunden und produktiven Teams.

mehr lesen

Methoden + Werkzeuge zur Selbstorganisation

Wie es gelingt, die eigene Arbeit im Homeoffice zu organisieren, darüber habe ich ein Buch geschrieben.

Es geht um Methoden, die dich fokussiert und produktiv arbeiten lassen.
Und um Werkzeuge, die dir helfen,
Termine, Aufgaben und Informationen zu strukturieren und zu bewältigen.

Meine Erfahrung und mein Wissen aus über 25 Jahren Projekt-, Führungserfahrung und mobilem Arbeiten habe ich in diesem Praxisbuch zusammengebracht.