Evernote als zentraler Projektordner

von | 25.10.2019 | selbstOrganisation, zusammenArbeiten

Evernote als zentraler Projektordner

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden. Mehr Informationen

Projektinformationen einfach speichern

Wie speicherst du Projektwissen? Wahrscheinlich digital. Hoffentlich an einem Ort, auf den alle Projektmitglieder Zugriff haben.

Doch was nützt es, die Informationen zu speichern, wenn du und andere nicht damit arbeiten (können). Weil du die passende Information gerade nicht parat hast. Sie nicht findest.

Mit Evernote wird das Speichern und Finden von Informationen im Projekt kinderleicht.

Für alle Datei- und Menschen-Typen

In Evernote kannst du das alles ablegen:

  • Dateien der Office-Programme (Word, Excel, Powerpoint)
  • PDF-Dateien
  • Sprachnachrichten
  • Text
  • Bilder
  • Scans
  • E-Mails
  • Webseiten
  • Hyperlinks
  • und noch einiges mehr

Dadurch eignet sich Evernote hervorragend als der EINE Ablageort für ALLE Informationen, die du im Projekt benötigst.

Dabei brauchst du dir keinen Kopf über die Ablagestruktur oder Dateinamen zu machen. Durch Verschieben (Drag-and-Drop von Dateien), Weiterleiten (einer E-Mail) oder Clippen (von Website-Inhalten) landet alles in Evernote. In dem Notizbuch, das du für dein Projekt erstellt hast.

Genial: Die Suche in Evernote

Was in Evernote liegt, wird gefunden. Dank der Suchfunktion von Evernote.

Egal ob als Text, in Dateien oder Bildern. Die Suche von Evernote findet alles. Sogar handschriftliche Notizen, die wir dort abgelegt haben.

Dabei kannst du nach einzelnen oder mehreren Wörtern, Dateitypen, Datum(sbereichen) und mehr suchen. Besonders praktisch ist, wenn du die abgelegten Informationen mit Schlagworten versiehst. So kannst du zum Beispiel nach „Protokoll“ und „Teilprojekt X“ suchen und du bekommst als Suchergebnis alle Protokolle, die zu diesem Teilprojekt erstellt wurden.

Einmal verknüpft, findet die Suche in Google auch Informationen, die du und andere aus deinem Team im Projekt-Notizbuch abgelegt haben. Genial, oder?

Die Macher von Evernote haben gerade (Oktober 2019) angekündigt, die Suche noch intuitiver zu gestalten (siehe Video). Künstliche Intelligenz hilft: Zusammenhänge werden erkennt und Schreibfehler ausgebügelt.

5 Tipps um Evernote als Projektordner zu nutzen

Das Speichern von Informationen und Ergebnissen wird gern übersehen. Gerade in Projekten. Einigt euch auf Evernote als Ablageort für eure Projektarbeit und ihr habt die Dokumentation im Griff.

[Ja, es wird in manchen Projekten Informationen geben, die woanders besser aufgehoben sind, z. B. Programmcode. Nutze Links und eine Beschreibung, um auch diese Informationen aus Evernote heraus im Zugriff zu haben.]

So solltest du vorgehen, um Evernote als Projektordner zu nutzen:

  1. Erstelle ein Notizbuch für dein Projekt.
  2. Gib dem Projektteam Lese- und Schreibrechte für das Notizbuch.
  3. Legt gemeinsam (wenige) Schlagworte fest, die ihr euren Informationen hinzufügt. Beispiele: Protokoll, Teilprojekt A, Vertrag, Rechnung.
  4. Erstelle Vorlagen in Evernote, z. B. für Protokolle. Damit spart ihr Zeit und gewinnt Struktur.
  5. Nutze den Web Clipper und deine Evernote-E-Mail-Adresse um die Informationen komfortabel in Evernote zu speichern.

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Dann hinterlass‘ mir gern einen Kommentar oder schreib‘ mir unter projekte@janetschke.de.

 

Kommunikationsrichtlinie für Microsoft Teams

Kommunikationsrichtlinie für Microsoft Teams

Optimiere deine Teamkommunikation mit einer Kommunikationsrichtlinie

  • Spare Zeit und vermeide Missverständnisse mit klaren Regeln und Best Practices.
  • Passe die Richtlinie mühelos an die spezifischen Bedürfnisse deines Unternehmens an.
  • Nutze die volle Power von Microsoft Teams mit detaillierten Anleitungen und Tipps.
  • Schaffe ein respektvolles und produktives Arbeitsumfeld.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Workation & Retreat 4 Camper

In Gemeinschaft mobiles Arbeiten lernen und leben.

Erlebe zusammen mit Gleichgesinnten, was es bedeutet, autark mit dem Camper zu Reisen, zu Arbeiten und hybride Zusammenarbeit ortsunabhängig zu organisieren.

Erfahre mehr über den 1-wöchigen Workshop für alle, die spüren und erleben wollen, wie viele Facetten New Work bietet.

Warum die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes entscheidend ist

Warum die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes entscheidend ist

Die Einbindung der Mitarbeitenden bei der Wahl des Arbeitsortes ist essenziell für deren Zufriedenheit und Produktivität. Studien zeigen, dass Flexibilität am Arbeitsplatz zu höherem Engagement und weniger Fluktuation führt. Unternehmen sollten transparente Kommunikation, hybride Arbeitsmodelle und eine Kultur des Vertrauens fördern, um eine positive und produktive Arbeitsumgebung zu schaffen.

mehr lesen
Mit Pausen und Auszeiten zu mehr Kreativität und Innovation im Unternehmen

Mit Pausen und Auszeiten zu mehr Kreativität und Innovation im Unternehmen

Regelmäßige Pausen und längere Auszeiten sind essenziell für die Kreativität und Leistungsfähigkeit von Wissensarbeitern. Dieser Beitrag beleuchtet, wie gezielte Erholungsphasen nicht nur die mentale und physische Gesundheit fördern, sondern auch die Innovationskraft steigern. Unternehmen, die eine Pausenkultur unterstützen, profitieren von motivierten, gesunden und produktiven Teams.

mehr lesen

Methoden + Werkzeuge zur Selbstorganisation

Wie es gelingt, die eigene Arbeit im Homeoffice zu organisieren, darüber habe ich ein Buch geschrieben.

Es geht um Methoden, die dich fokussiert und produktiv arbeiten lassen.
Und um Werkzeuge, die dir helfen,
Termine, Aufgaben und Informationen zu strukturieren und zu bewältigen.

Meine Erfahrung und mein Wissen aus über 25 Jahren Projekt-, Führungserfahrung und mobilem Arbeiten habe ich in diesem Praxisbuch zusammengebracht.